Übersicht November 2005 Übersicht November 2006 Übersicht November 2007 Übersicht November 2008 Übersicht November 2009 Übersicht November 2010 Übersicht November 2011 Übersicht November 2012 Übersicht November 2013 Übersicht November 2014 Übersicht November 2015
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Kein Sieg gegen AufsteigerInzing jubelte über Bronze Abschied mit Anstand
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht November Kein Sieg gegen Aufsteiger Abschied mit Anstand Inzing jubelte über Bronze Mader und Mairoser mit Mehrkampf-Gold Schöpf rührte die Werbetrommel Klarer Derbysieg für VC Tirol Der Vorsprung schmilzt dahin Ein Prevc kommt selten allein Schubert feierte mit der Schwester Die Jungen machten dem Oldie Beine Fettners Weg in die Erfolgsspur Joker-Tore retteten einen Punkt Schwaz in Bregenz ohne Chance Sensation durch Tirols Curler Haie produzierten Spektakel am laufenden Band Doppelsieg mit Tiroler Beteiligung Wattener offensiv zu schwach Rang zwei für Hauser/Eder Ein Fest für die ganze Familie
Nach dem 1:1-Zwischenstand drehten die Innsbrucker so richtig auf … / kristen-images.com

Nach dem 1:1-Zwischenstand drehten die Innsbrucker so richtig auf … / kristen-images.com

Abschied mit Anstand

Der Kampf um einen Platz in der Königsklasse setzt natürlich einen meisterlichen Auftritt voraus – Auftrag erfüllt, vermeldete Hannes Kronthaler, Boss des Hypo-Volleyballteams, aus Israel. Wenngleich die Partie gegen den israelischen Meister Hapoel Mate Asher Akko zwei Sätze lang nicht gerade nach einer lockeren Übung ausgesehen hatte.

 

Doch aller Anfang ist schwer, weiß der Volksmund, und nach dem 1:1-Zwischenstand drehten die Innsbrucker so richtig auf, gewannen mit 3:1 und schufen sich so eine hervorragende Ausgangsposition für das entscheidende Rückspiel.

 

„Es war die notwendige Pflichtübung, jetzt soll die Kür folgen und dann der große Showdown gegen Friedrichshafen im Kampf um den Einzug in die Gruppenphase der Champions League“, hatte Kronthaler gleich die nächsten Schritte abgesteckt.

 

Gesagt, getan – mit einem 3:0 gegen die Israelis marschierten die Innsbrucker locker durch die Qualifikation, fielen aber ausgerechnet in dem Augenblick, in dem Höchstleistung gefragt gewesen wäre, in ein Formtief. Die schmerzhafte 1:3-Niederlage in der Olympiahalle gegen das Team vom Bodensee ließ die Chancen der Gavan-Schützlinge auf ein Minimum sinken. Champions League – Ade!

 

Dabei hatten über 2000 Fans in der Olympiaworld für eine tolle Stimmung gesorgt und das Team selbst dann noch gepusht, als das Spiel nicht mehr zu gewinnen war.

 

„Den Unterschied haben die vielen Eigenfehler gemacht“, analysierte ein geknickter Hypo-Manager Hannes Kronthaler nach dem letzten Ballwechsel. Und Alex Tusch meinte kritisch: „Frustrierend, wie wir uns im vierten Satz präsentiert haben, das war der Champions League nicht würdig.“

 

Und wenn auch der eine oder andere Optimist noch mit einem Wunder am Bodensee spekuliert hatte – in Friedrichshafen waren die Tiroler in Wirklichkeit chancenlos, obwohl sie sich mit der 3:2-Niederlage noch relativ achtbar aus der Affäre zu ziehen vermochten.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.