Übersicht März 2005 Übersicht März 2006 Übersicht März 2007 Übersicht März 2008 Übersicht März 2009 Übersicht März 2010 Übersicht März 2011 Übersicht März 2012 Übersicht März 2013 Übersicht März 2014 Übersicht März 2015
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Wackers Träume platzten im MärzÜberraschung durch VC Tirol Ganghofer in zwei Etappen
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht März Hinterseer trifft erneut Wenn Krokodile kopfstehen Lange glücklich, am Ende traurig Entscheidung in Kranjska Gora Zurück an der Spitze „Die Regeln stellt der Berg auf“ Wackers Träume platzten im März Ganghofer in zwei Etappen Überraschung durch VC Tirol Schwaz fix im Viertelfinale Ein Leben für den Fußball Premiere mitten ins Schwarze „Diese Medaille ist für meine Mutter“ Ungebremst durch Himmel und Hölle Finales Rennen, erster Sieg Gastl präsentierte sich reif für Olympia Hypo verpasste ersten Titel Lindner behielt in Wien sein Silber-Abo „Emotionalster Tag meiner Karriere“ Hofmann verteidigte Titel Janine Weber traf gleich doppelt Viele Volltreffer Olympia-Ticket in der Tasche Osttiroler Weißkopf auf Rang sieben
Faszinierende Startbilder aus der Leutasch / Olympiaregion Seefeld

Faszinierende Startbilder aus der Leutasch / Olympiaregion Seefeld

Ganghofer in zwei Etappen

Der Ganghoferlauf in der Leutasch mag zwar in die Jahre gekommen sein – immerhin gab’s dieses Jahr bereits die 46. Auflage –, doch von seinem Reiz, seiner Anziehungskraft hat dieser Event nichts eingebüßt.

 

Im Gegenteil – fast 2000 Teilnehmer an den beiden Renntagen, jeweils über 900 in den Sparten Klassisch und Skating, untermauern, dass dieser Lauf zu den jährlichen Highlights am Hochplateau zählt.

 

Für die 46. Auflage des Volkslaufes – benannt nach dem bayerischen Schriftsteller Ludwig Ganghofer, der in der Leutasch eine Jagdhütte besaß – hatten sich die Organisatoren heuer etwas Neues ausgedacht.

 

„Wir haben erstmals die Bewerbe auf zwei Tage verteilt, um ein Chaos zu vermeiden“, erklärte SC-Leutasch-Obmann Siegfried Klotz. Es war ein voller Erfolg. Und die Anstrengungen haben sich gelohnt: Die Athleten fanden tolle Bedingungen vor und lieferten sich enge Duelle in der Loipe.

 

Während bei den Klassikern die Tiroler Vertreter noch hinterhergelaufen waren – da dominierten die Vorarlberger und Deutschen mit Doppelsiegen über 25 bzw. 50 Kilometer –, gab es im freien Stil ein kräftiges Lebenszeichen der Gastgeber. Beide Skating-Bewerbe wurden erst im Zielsprint entschieden, die Spannung war bis zum Schluss hoch.

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.