Übersicht März 2005 Übersicht März 2006 Übersicht März 2007 Übersicht März 2008 Übersicht März 2009 Übersicht März 2010 Übersicht März 2011 Übersicht März 2012 Übersicht März 2013 Übersicht März 2014 Übersicht März 2015
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Wenn Krokodile kopfstehenEntscheidung in Kranjska Gora Lange glücklich, am Ende traurig
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht März Hinterseer trifft erneut Wenn Krokodile kopfstehen Lange glücklich, am Ende traurig Entscheidung in Kranjska Gora Zurück an der Spitze „Die Regeln stellt der Berg auf“ Wackers Träume platzten im März Ganghofer in zwei Etappen Überraschung durch VC Tirol Schwaz fix im Viertelfinale Ein Leben für den Fußball Premiere mitten ins Schwarze „Diese Medaille ist für meine Mutter“ Ungebremst durch Himmel und Hölle Finales Rennen, erster Sieg Gastl präsentierte sich reif für Olympia Hypo verpasste ersten Titel Lindner behielt in Wien sein Silber-Abo „Emotionalster Tag meiner Karriere“ Hofmann verteidigte Titel Janine Weber traf gleich doppelt Viele Volltreffer Olympia-Ticket in der Tasche Osttiroler Weißkopf auf Rang sieben
Verfrühte Freude nach Pichlmanns Führungstreffer gegen den LASK / GEPA

Verfrühte Freude nach Pichlmanns Führungstreffer gegen den LASK / GEPA

Lange glücklich, am Ende traurig

Glücksgöttin Fortuna trug im Spitzenspiel der Sky Go Erste Liga lange den Wacker-Dress, im Finish traf der LASK aber noch zum 1:1. Dennoch war dieses Unentschieden für die Innsbrucker in Summe ein gewonnener Punkt.

 

Mit seinem 16. Saisontreffer hatte Thomas Pichlmann die Gastgeber im Tivoli in Führung gebracht und damit ein zählbares Argument für die Tabellenführung des FCW geliefert. Sogar das 2:0 hatte er unmittelbar vor der Pause noch auf dem Kopf, doch LASK-Goalie Pavao Pervan fischte den Ball aus dem Eck.

 

Dass die Halbzeitführung glücklich war, wusste auch Pichlmann: „LASK war spielbestimmend, sie hätten öfters in Führung gehen können. Wir waren fehleranfällig.“

 

Nach dem Wechsel kam wieder der LASK: Nach zweimaliger Vorarbeit des starken Huspek scheiterte Drazan zunächst an Christoph Kobleder, der sich in seinen Schuss warf (54.), und dann an mangelnder Präzision mit rechts (56.).

 

Jetzt war Wackers 1:0-Führung noch glücklicher. Umso mehr, als Lageder in der 88. Minute eine hundertprozentige Chance verschoss, aber der Ausgleich (Fabiano/93.) fiel dennoch. Und der FC Wacker muss seit Mitte September weiter auf einen Heimsieg warten.

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.