Übersicht September 2005 Übersicht September 2006 Übersicht September 2007 Übersicht September 2008 Übersicht September 2009 Übersicht September 2010 Übersicht September 2011 Übersicht September 2012 Übersicht September 2013 Übersicht September 2014 Übersicht September 2015
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Dank Trainereffekt Erfolg für WackerNächster Zähler für die Eichhörnchen Pöltl rät Freshman zur Drecksarbeit
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht September Schwaz mit dem Remis Ein Triumphschrei zum Abschluss „Feiern? Ich esse lieber noch ein paar Pommes“ Kenianische Sieger am Achensee Punkte-Geschenk für die Präsidentin 3:2 – Säumel markiert den Doppelpack „Der Hannes schaut uns von oben zu“ „Sind da, wo wir hingehören“ Mit Routine ins Bronze-Glück Torspektakel im Tiroler Derby Kitzbühel feierte Auftaktsieg Bronze in Rijeka Geburtstagskind belohnte sich selbst „Freude pur“ an der Hotelbar Schwaz rockt die Liga Jakob Schubert pokerte sich zu Silber Dank Trainereffekt Erfolg für Wacker Pöltl rät Freshman zur Drecksarbeit Nächster Zähler für die Eichhörnchen Ski-Szene trauert um Brunner Sieg bei der Baby-Party Kleines Wattens wieder ganz groß
Der Dress passt Benni Haid schon einmal ganz ausgezeichnet. / Licha

Der Dress passt Benni Haid schon einmal ganz ausgezeichnet. / Licha

Pöltl rät Freshman zur Drecksarbeit

Es ist eine neue Welt, die Benni Haid gerade kennenlernt. Der Tiroler Basketball-Rohdiamant fliegt nämlich seit geraumer Zeit gemeinsam mit den „Seeadlern“ („Ospreys“). Der 18-Jährige ist Teil des NCAA-Division-1-Teams der University of North Florida.

 

„Ich habe mich super eingelebt“, berichtet der Sohn der ehemaligen Tiroler-Basketball-Größe Johannes Haid von geringen Anpassungsschwierigkeiten. Der Aufwand im Basketball-Mutterland sei natürlich ein anderer.

 

„Von sechs bis sieben Uhr ist hier Sprint- und Sprungtraining, danach eine Stunde Krafttraining. Und am Nachmittag gibt’s dann noch eine beinharte Basketball-Einheit“, erzählt der 1,95 Meter große Innsbrucker.

 

Zwischen den körperlichen Anstrengungen lässt das Studium Bennis Kopf rauchen. „Das ist viel anstrengender, weil ich ja beim Unterricht auf Englisch zu 100 Prozent aufpassen muss“, weiß Haid.

 

Und was die Einsätze anbelangt – Haid wird Geduld beweisen müssen. Schließlich darf man als Freshman – so bezeichnet man Studenten im ersten Jahr – nicht mit viel Spielzeit rechnen.

 

Tipps hat er sich bei einem geholt, der wissen muss, wie es geht – Jakob Pöltl, der nach zwei Jahren auf der Uni bereits den Sprung in die NBA geschafft hat: „Ja nicht glänzen wollen, sondern beinhart Drecksarbeit verrichten. Rebound, Box-Out, Defense, Defense, Defense!“ Auf den Innsbrucker wartet noch viel harte Arbeit vor der Kür.

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.