Übersicht Februar 2005 Übersicht Februar 2006 Übersicht Februar 2007 Übersicht Februar 2008 Übersicht Februar 2009 Übersicht Februar 2010 Übersicht Februar 2011 Übersicht Februar 2012 Übersicht Februar 2013 Übersicht Februar 2014 Übersicht Februar 2015
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Vom Achensee- zum Wasalaufnext Sprachlos nach WM-Medaillen
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Februar 500 Läufer beim Jubiläums-Trail Die Freude und die Fragezeichen VC Tirol glückte Revanche Daniel Gavans Ärger Als ob es gestern gewesen wäre Janine Flock und ihre große Liebe St. Moritz Toutant und der Wind wirbelten um die Wette Wie so oft allen auf und daVonn Zwei Punkte, die wenig wert sind Jansrud nahm für Olympia Maß Schöpf kam, sah und traf „Es tut gut, wenn Gut vorne ist“ Auf Bronze fehlten nur zwei Hundertstel Ohne Nerven zum Titel MEVZA als Solo für Hypo Maier sorgte für EM-Sensation Graz nahm den Haien die letzte Hoffnung Bronze für Penz/Fischler Tschechische Festspiele im Schneetreiben Nur ruhig bleiben: Schwaz krönte Aufholjagd mit Sieg Slowenien dominant Hengsters versöhnliches Comeback „Die Welt werden wir nicht mehr zerreißen“ Der Koasakönig aus dem Kaunertal Erstes Saisonpodest Gedämpfter Jubel über WM-Bronze Freund Matthias sorgte für finalen Silberschliff Ein Hammer, dieser Rekord Kammerlander gewann Saisonabschluss Alter Charakter, neue Stärke Weirathers Siegpremiere Gruber staunte nach Triumph über Frenzel Beste Motivation für Olympia Wackers später Sieg Vier sind nicht zu bremsen Zwei etwas andere Rekorde Vom Achensee- zum Wasalauf Sprachlos nach WM-Medaillen
Österreichs Eisstock-Schützen feierten ihren WM-Triumph am Ritten mit einer lustig inszenierten Gold-Raupe. / GEPA

Österreichs Eisstock-Schützen feierten ihren WM-Triumph am Ritten ... / GEPA

Sprachlos nach WM-Medaillen

Matthias Taxacher hätte es beinahe die Sprache verschlagen, seiner Eisstocksport-Kollegin Kerstin Acherer ebenso. „Das war ein Wahnsinn“, musste der Angather am Tag nach der WM in Südtirol seinen Stimmbändern das Letzte abverlangen. Die Kirchbergerin krächzte mit: „Die letzten Spiele waren unglaublich.“

 

Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren war die Entscheidung in der Königsdisziplin, dem Mannschaftsbewerb, in der letzten Kehre gefallen. „Ich musste nur noch den Stock der Italiener aus dem Spielfeld schieben“, beschrieb Taxacher seinen allerletzten Versuch. Vor zwei Jahren hatte derselbe Gegner bei der Heim-WM in Innsbruck noch das bessere Ende für sich. Dieses Mal, bei den italienischen Heimspielen am Ritten, nicht.

 

Österreichs Team holte sich den WM-Titel und lag sich auf Klobensteiner Eis vor rund 3000 Zuschauern in den Armen „Gott sei Dank“, atmete Taxacher am Tag danach noch einmal auf, „der erste Titel nach 29 Jahren – was für eine Genugtuung.“

 

Wie im Fußball gebe es auch beim Eisstockschießen viele „Teamchefs“, Kritiker, die jetzt wohl verstummen würden, hoffte der 34-Jährige, der zudem Team-Gold im Zielbewerb und Einzel-Silber bei seiner nunmehr dritten WM geholt hatte. „Wie viele WM- und EM-Medaillen ich habe, weiß ich gar nicht so genau, das Mannschaftsgold war jetzt aber sicher das bedeutendste Edelmetall“, freute sich der aktuelle Doppelweltmeister.

 

Seine Vereinskollegin vom EV Angerberg feierte hingegen in Südtirol Premiere – eine erfolgreiche: Bei ihrer ersten WM wurde Acherer auf Anhieb Vizeweltmeisterin hinter Italien.

 

„Vor der letzten Kehre stand es noch 22:22. Aber wir haben Silber gewonnen und nicht Gold verloren“, beschrieb die 29-Jährige. Lautstark feuerte sie danach noch die Herren an: „Dann war die Stimme fast weg.“

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.