Übersicht Februar 2005 Übersicht Februar 2006 Übersicht Februar 2007 Übersicht Februar 2008 Übersicht Februar 2009 Übersicht Februar 2010 Übersicht Februar 2011 Übersicht Februar 2012 Übersicht Februar 2013 Übersicht Februar 2014 Übersicht Februar 2015
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Gedämpfter Jubel über WM-BronzeEin Hammer, dieser Rekord Freund Matthias sorgte für finalen Silberschliff
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Februar 500 Läufer beim Jubiläums-Trail Die Freude und die Fragezeichen VC Tirol glückte Revanche Daniel Gavans Ärger Als ob es gestern gewesen wäre Janine Flock und ihre große Liebe St. Moritz Toutant und der Wind wirbelten um die Wette Wie so oft allen auf und daVonn Zwei Punkte, die wenig wert sind Jansrud nahm für Olympia Maß Schöpf kam, sah und traf „Es tut gut, wenn Gut vorne ist“ Auf Bronze fehlten nur zwei Hundertstel Ohne Nerven zum Titel MEVZA als Solo für Hypo Maier sorgte für EM-Sensation Graz nahm den Haien die letzte Hoffnung Bronze für Penz/Fischler Tschechische Festspiele im Schneetreiben Nur ruhig bleiben: Schwaz krönte Aufholjagd mit Sieg Slowenien dominant Hengsters versöhnliches Comeback „Die Welt werden wir nicht mehr zerreißen“ Der Koasakönig aus dem Kaunertal Erstes Saisonpodest Gedämpfter Jubel über WM-Bronze Freund Matthias sorgte für finalen Silberschliff Ein Hammer, dieser Rekord Kammerlander gewann Saisonabschluss Alter Charakter, neue Stärke Weirathers Siegpremiere Gruber staunte nach Triumph über Frenzel Beste Motivation für Olympia Wackers später Sieg Vier sind nicht zu bremsen Zwei etwas andere Rekorde Vom Achensee- zum Wasalauf Sprachlos nach WM-Medaillen
Auch Oma Margit hatte da ihre Freude ... / kristen-images.com

Auch Oma Margit hatte da ihre Freude ... / kristen-images.com

Freund Matthias sorgte für finalen Silberschliff

Der Druck war zwar riesengroß, aber Janine Flock meisterte die Herausforderung mit Bravour – die Rumerin holte bei der Heim-WM in Igls Silber. Respekt. Die berühmte Oma Margit hielt es fast nicht mehr aus auf ihrem Stuhl im Zielgelände des Igler Eiskanals.

 

Die Nerven der 76-Jährigen waren angespannt, als Enkelin Janine zum vierten und finalen Lauf der Skeleton-WM ansetzte. Knapp eine Minute später war das Zittern vorbei und grenzenloser Freude gewichen. Janine war zu Silber gerast, hatte sich dabei nur der Deutschen Tina Hermann geschlagen geben müssen.

 

„Ich freue mich wahnsinnig über die Silbermedaille. Ich war so froh, dass im Ziel der Einser auf der Anzeigetafel aufgeleuchtet hat. Ich bin jetzt zehn Kilo leichter“, sprudelte es aus Flock heraus. „Nach Bronze im Teambewerb jetzt die zweite WM-Medaille, was kann ich mir mehr wünschen. Ich bin gar nicht traurig, dass es nicht zu Gold gereicht hat.“ Dabei bekam die sonst so coole 26-Jährige vor dem letzten Lauf plötzlich Nervenflattern: „Ich war noch nie bei einem Rennen so extrem nervös am Start, mir stockte sogar der Atem.“

 

Als sie im Zielgelände endlich Freund Matthias Guggenberger in die Arme schließen konnte, brachen alle Dämme. Guggenberger, der nach seinem Kollaps beim Teambewerb vergangene Woche erst am Freitag aus dem Krankenhaus entlassen worden war und auf seinen Einzel-Start hatte verzichten müssen, wollte seinen „Silberschatz“ nicht mehr loslassen. Anschließend wischten sie sich gegenseitig die Freudentränen aus den Augen und von den Backen. „Ich bin so froh, dass Matthias heute da sein kann“, strahlte Flock.

 

„Guggi“ stand seiner Lebensgefährtin nicht nur am Start bei, er legte – nur Stunden nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus – auch noch Hand am Schlitten an. „Ich habe noch bis spät in die Nacht die Kufen geschliffen“, gestand das heimische Skeleton-Aushängeschild bei den Herren.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.