Übersicht Februar 2005 Übersicht Februar 2006 Übersicht Februar 2007 Übersicht Februar 2008 Übersicht Februar 2009 Übersicht Februar 2010 Übersicht Februar 2011 Übersicht Februar 2012 Übersicht Februar 2013 Übersicht Februar 2014 Übersicht Februar 2015
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Erstes SaisonpodestFreund Matthias sorgte für finalen Silberschliff Gedämpfter Jubel über WM-Bronze
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Februar 500 Läufer beim Jubiläums-Trail Die Freude und die Fragezeichen VC Tirol glückte Revanche Daniel Gavans Ärger Als ob es gestern gewesen wäre Janine Flock und ihre große Liebe St. Moritz Toutant und der Wind wirbelten um die Wette Wie so oft allen auf und daVonn Zwei Punkte, die wenig wert sind Jansrud nahm für Olympia Maß Schöpf kam, sah und traf „Es tut gut, wenn Gut vorne ist“ Auf Bronze fehlten nur zwei Hundertstel Ohne Nerven zum Titel MEVZA als Solo für Hypo Maier sorgte für EM-Sensation Graz nahm den Haien die letzte Hoffnung Bronze für Penz/Fischler Tschechische Festspiele im Schneetreiben Nur ruhig bleiben: Schwaz krönte Aufholjagd mit Sieg Slowenien dominant Hengsters versöhnliches Comeback „Die Welt werden wir nicht mehr zerreißen“ Der Koasakönig aus dem Kaunertal Erstes Saisonpodest Gedämpfter Jubel über WM-Bronze Freund Matthias sorgte für finalen Silberschliff Ein Hammer, dieser Rekord Kammerlander gewann Saisonabschluss Alter Charakter, neue Stärke Weirathers Siegpremiere Gruber staunte nach Triumph über Frenzel Beste Motivation für Olympia Wackers später Sieg Vier sind nicht zu bremsen Zwei etwas andere Rekorde Vom Achensee- zum Wasalauf Sprachlos nach WM-Medaillen
Österreichs Bob-Skeleton-Mannschaft freut sich über Rang drei in der Teamwertung. / kristen-images.com

Österreichs Bob-Skeleton-Mannschaft freut sich über Rang drei in der Teamwertung. / kristen-images.com

Gedämpfter Jubel über WM-Bronze

Die Bronzemedaille für Österreich im Teambewerb der Bob- und Skeleton-WM überstrahlte vieles, nur bei Janine Flock hielt sich die Freude in Grenzen. Verständlich – denn just zu der Zeit, als sie selbst am Start stand, hatten sich im Zielraum dramatische Szenen abgespielt.

 

Ihr Freund Matthias Guggenberger war als Österreichs Startpilot durch den Eiskanal in Igls gerast und hatte den ersten Baustein für die WM-Medaille im Teambewerb gesetzt. Doch während er zuerst im Ziel neben den Damen-Zweisitzern Christina Hengster und Sanne Dekker noch jubelte, brach der 31-Jährige von einem Moment auf den nächsten zusammen.

 

Ein Rettungswagen mit Blaulicht rückte an und brachte Guggenberger, der die Woche hindurch mit einer Angina zu kämpfen und Antibiotika geschluckt hatte, ins Krankenhaus. Für Flock wurde es mit der Medaille beim ersten WM-Rennen in Innsbruck ein guter Auftakt, aber kein freudvoller. „Meine Gedanken und Emotionen sind bei ihm. Ich bin bedrückt, mir geht alles Mögliche durch den Kopf.“

 

Dass dann Benjamin Maier noch Bob Deutschland 2 überholte und die Bronzemedaille ins Trockene brachte, war zur Randerscheinung verkommen. Genauso, dass auch Christina Hengster eine starke Fahrt absolvierte und ihr Scherflein zu diesem Mannschaftserfolg beitrug.

 

„Diese WM-Medaille tut gut, es ist ja meine erste“, sagte die 30-Jährige. „Da werde ich mir daheim ein schönes Platzerl suchen.“ Der Axamerin werde die WM „definitiv in Erinnerung“ bleiben: „Das ist doch eine verrückte Welt, am Anfang ein Sturz und am Ende eine Medaille.“

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.