Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Am Hausberg zerbrachen Reichelts TräumeErst Milchglas, dann rosa Brille Wie der Phönix aus der Asche
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Jänner Peter Prevc stoppte die Siegesserie der ÖSV-Adler Hirscher, ein Jäger und Sammler Haie mit Pleiten am Fließband Es konnte nur einen geben! Laibach war für das Hypo-Team kein Stolperstein Kitzbühel überraschte VEU Eder schreibt Biathlon-Geschichte Doppel auf dem Podest Prinzessinnen auf dem Eis Abschied von Konrad Rupprechter Trauer um Fritz Wechselberger Lindsey und ihr Hunger nach Erfolg Stockerlplatz in Latsch Ein großer und ein geheimer Sieger Speckjagern ist der Skibergsteiger Lust Der tragische Sturz am Kulm Die Schöne und Biest „Betsy“ Beherzter Kampf blieb unbelohnt Zweimal Bronze als Versöhnung Dem Elch fehlt nur noch eine Gams Flo sagt leise Servus! „Ich dachte, mein Handy explodiert“ HB-Männer überzeugten erst im Finish Start nach Maß Zwei Bestzeiten brachten nichts Am Hausberg zerbrachen Reichelts Träume Wie der Phönix aus der Asche Erst Milchglas, dann rosa Brille Frenzel sorgte für Spektakel in Seefeld Silberschatz vom Königssee Zenit zeigte Hypo die Grenzen Vanessa Bittner am Podest Play-off bleibt Traum Dolomitenlauf – wie immer ein großes Fest des Langlaufsportes
Unverhofft kommt nicht oft – umso mehr freuten sich die Haie (Spurgeon/19) über den Sieg in Klagenfurt. / GEPA

Unverhofft kommt nicht oft – umso mehr freuten sich die Haie über den Sieg in Klagenfurt. / GEPA

Wie der Phönix aus der Asche

Viele Wetten waren nach der durchwachsenen Vorrunde ja nicht auf die Innsbrucker Haie abgeschlossen worden; nach insgesamt 12 Niederlagen in den letzten 13 Spielen hatte den Innsbruckern niemand auch nur eine Außenseiterchance auf die Play-off-Qualifikation zugetraut. Doch erstens kommt es anders, und zweitens …

 

Und so starteten die Tiroler fast sensationell in die Zwischenrunde, fertigten in Klagenfurt den Erzrivalen KAC mit 4:0 ab. „Es wird ein schweres Spiel.“ Haie-Goalie Andy Chiodo hatte vor dem Qualifikationsrunden-Auftakt ausgesprochen, was im Haifischbecken eh schon lange alle wussten: „Wir müssen bereit sein und den Kampf annehmen.“

 

Gesagt, getan. Von Beginn an heizten die Haie dem Favoriten in seiner eigenen Halle ein. Der Traumstart – Hunter Bishop hatte die Innsbrucker nach Lammers’ Zuspiel schon nach 62 Sekunden in Führung gebracht – wirkte natürlich wie Wasser auf den Haie-Mühlen. Und als Chiodo mit einem Big Save gegen Mark Popovic die Emotionen sprühen ließ, waren die Haie endgültig am Drücker. Nur eine Minute später gelang das 2:0. Und das auch noch in Unterzahl.

 

Da hatten die so leidenschaftlichen wie leidgeprüften 3500 KAC-Fans die Nase endgültig voll. Kurzfristig war die kleine, aber feine Haie-Fanabordnung lauter als die Fans der Rotjacken. Und die Tiroler hatten gleich noch einmal Grund zum Jubeln: Nach einer schönen Passstafette „scorte“ Ex-KACler Lammers eiskalt. 3:0 nach 16 Minuten. Unglaublich.

 

Im Schlussabschnitt fiel den Kärntnern nichts mehr ein. Im Gegenteil: Jeff Ulmer schaffte das 4:0 ins leere Tor.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.