Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Speckjagern ist der Skibergsteiger LustDie Schöne und Biest „Betsy“ Der tragische Sturz am Kulm
Übersicht Suche Meister Extras Start
Übersicht Jänner Peter Prevc stoppte die Siegesserie der ÖSV-Adler Hirscher, ein Jäger und Sammler Haie mit Pleiten am Fließband Es konnte nur einen geben! Laibach war für das Hypo-Team kein Stolperstein Kitzbühel überraschte VEU Eder schreibt Biathlon-Geschichte Doppel auf dem Podest Prinzessinnen auf dem Eis Abschied von Konrad Rupprechter Trauer um Fritz Wechselberger Lindsey und ihr Hunger nach Erfolg Stockerlplatz in Latsch Ein großer und ein geheimer Sieger Speckjagern ist der Skibergsteiger Lust Der tragische Sturz am Kulm Die Schöne und Biest „Betsy“ Beherzter Kampf blieb unbelohnt Zweimal Bronze als Versöhnung Dem Elch fehlt nur noch eine Gams Flo sagt leise Servus! „Ich dachte, mein Handy explodiert“ HB-Männer überzeugten erst im Finish Start nach Maß Zwei Bestzeiten brachten nichts Am Hausberg zerbrachen Reichelts Träume Wie der Phönix aus der Asche Erst Milchglas, dann rosa Brille Frenzel sorgte für Spektakel in Seefeld Silberschatz vom Königssee Zenit zeigte Hypo die Grenzen Vanessa Bittner am Podest Play-off bleibt Traum Dolomitenlauf – wie immer ein großes Fest des Langlaufsportes
Lukas Müller kämpft um jeden Schritt und hat trotz seines tragischen ­Sturzes am Kulm das Lachen nicht verlernt. / GEPA

Lukas Müller kämpft um jeden Schritt und hat trotz seines tragischen ­Sturzes am Kulm das Lachen nicht verlernt. / GEPA

Der tragische Sturz am Kulm

Es soll nicht sein: ruhige Tage am Kulm. Ohne tragische Nebengeräusche. Ohne Wetterstörungen. Das Einzige, was OK-Chef Hubert Neuper bei der Skiflug-Weltmeisterschaft am Kulm hören wollte, waren die Anfeuerungsrufe der 100.000 erwarteten Zuschauer über die vier Tage.

 

Doch schon während des Trainings zerstörte ein schlimmer Sturz die Hoffnungen auf ein spannendes, sportliches Skifliegen, beherrschte das bedrohliche Rattern der Hubschrauberrotorenblätter das Geschehen am Fuß der Riesenschanze. Der 23-jährige Lukas Müller war beim Einfliegen schwer gestürzt und im Auslauf liegengeblieben.

 

Dreieinhalb Stunden später, nach einem witterungsbedingt schwierigen Transport per Helikopter und Rettungswagen an das Universitätsklinikum Graz, stand fest: Der Nachwuchsspringer hatte sich an der unteren Halswirbelsäule verletzt.

 

 

 

 

 

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.