Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
backEin Zillertaler stoppte den Finnen Kate und Steff: Mit den Besten ins neue Jahr
Übersicht Suche Meister Extras Start
übersicht jänner kate und steff: mit den besten ins neue jahr ein zillertaler stoppte den finnen wechselbad der gefühle champions league zum lernen ein neues siegerdoppel 40.000,- euro als trostpflaster hannu und felix belohnte geduld frankreich war eine reise wert scheiber raste in die weltelite abschied von zwei fan-lieblingen spiele, die spaß machten in wengen wurde benny reich von wegen schwaches geschlecht wurm in den spuren des erfolgs abschied in down under goldi denkt nach, swida siegt doppelsieg als trostpflaster heidi in der silberspur hoffmann hat's nicht verlernt pranger am ganslern olympisch abgeblitzt endlich ins schwarze getroffen und noch einmal pranger wahrhaft ein angstgegener überraschendes teamgold in der naturbahn

Tirols Sportler des Jahres 2004: Stephan Eberharter und Kate Allen
Foto: Parigger

Kate und Steff: Mit den Besten ins neue Jahr

Traditionell beginnt die Zeitrechnung eines neuen Sportjahres seit mehr als einem halben Jahrhundert in Garmisch Partenkirchen – mit dem Neujahrsspringen der Vierschanzentournee. In Tirol starteten das ORF-Landesstudio und die Tiroler Tageszeitung auf ihre Art und Weise ins neue Jahr – mit der Ehrung der besten und beliebtesten Sportler des Landes. Und präsentierten dabei rückblickend auf 2004 eine Heerschau an Staats- und Weltmeistern sowie Olympiasiegern. Die festlich adaptierte Wasserkraftarena bildete den würdigen Rahmen, als nach Festreden des Landeshauptmannes Herwig van Staa, der Bürgermeisterin Hilde Zach sowie ORF-Direktor Robert Barth und TT-Vorstand Hermann Petz die Sieger der Wahl mit Standing Ovations gefeiert wurden.

 

Babsi Schett und Patricia Wartusch waren von Lesern und Sehern bzw. Hörern zum besten Damenteam gewählt worden und das beileibe nicht nur, weil beide gegen Ende des Jahres ihren Abschied von einer großen Karriere verkündet hatten. Die Innsbruckerin und das Mädel aus Reutte hatten über viele Jahre Österreichs Tennis geprägt, international für Aufsehen gesorgt und waren zuletzt am Bergisel die Protagonistinnen des sensationellen Fed-Cup-Erfolges über die USA. Abschied hatte auch der Tiroler Sportler des Jahres gefeiert, den dritten Viktor nahm er dennoch mit Stolz entgegen, betrachtete die letzte Referenz, die ihm seine Landsleute erwiesen, als Ehre: Stephan Eberharter jedenfalls war ein ebenso logischer Sieger wie bei den Damen Kate Allen. Die gebürtige Australierin, deren Triathlon-Karriere dank Liebesheirat in Tirol begonnen hatte, war via Athen und Olympiagold mitten ins Herz der österreichischen Fans gelaufen – das sensationelle Finish bei den Olympischen Spielen wird ebenso unvergessen bleiben, wie ihre Liebeserklärung an Tirol und Österreich. Zurück auf die Bühne des österreichischen Fußballs hatte es auch der FC Wacker geschafft. Für den Durchmarsch von der Westliga in die Bundesliga gab’s die meisten Stimmen für die Wacker-Mannschaft, und gefeiert wurde, weil’s ein schönes Fest war, bis in die Morgenstunden.

 

[nach oben]

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.