Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Wie auf Wolke neun …n Haie bissen überraschend zu
Übersicht Suche Meister Extras Start
Uebersicht Jaenner Zwei Freunde schrieben Tourneegeschichte Adler segelten auf Platz zwei Naturbahn-WM: Silber für Angerer Gasser erloeste Rot-weiss-rot Fehler verhinderte den Sieg Junioren-Staffel eroberte WM-Bronze Verspaetung, Jetlag und Niederlage Aufholjagd blieb in Laibach unbelohnt Ohne Annahme Neurauter lief zum Rekord Aus der Revanche wurde nichts Hirscher-Gala in Adelboden Reichelt und sein wunderbares Comeback Hypo ohne Fehl und Tadel Der alte und neue Koenig am Baerenberg Kitzbuehel: Party! Denkmal und Ehrungen So macht Volleyball Spass Der KAC blieb fuer die Haie das Einser-Menue Eder fand seinen Meister Lindseys und Mosers Rekord Weisskopf verpasste Finale Fuer Klapfer schlug die grosse Stunde Hengster Neunte in St. Moritz Premierensieg fuer Daniela Dolomitenlauf – zurueck zum Ursprung Thoeni vertraute auf Miklos Im Schlaf zur Traumroute Ein Abend fuer die Schweden Sandbech, der neue Herr der Ringe Flock jubelte ueber ihren ersten Weltcup-Sieg Nur leere HCI-Kilometer Nur der Spitzenplatz fehlte Wie auf Wolke neun … Haie bissen ueberraschend zu Weisheit siegte beim Ski-Trail
Jeff Ulmer – zweifacher Torschütze in Wien. / Foto: GEPA

Jeff Ulmer – zweifacher Torschütze in Wien. / Foto: GEPA

Haie bissen überraschend zu

Es war schon merkwürdig, dieses ständige Auf und Ab im Lager der Haie. Und besonders auffallend: Wenn der HCI keinen Druck verspürt, als krasser Außenseiter geführt wird, ist er am stärksten. So wie in Wien. Oder anders formuliert: Wenn man am wenigsten damit rechnet, beißen die Haie eiskalt zu.

 

Bei den Capitals feierten die Innsbrucker einen völlig überraschenden 5:1-(3:1, 0:0, 2:0)-Erfolg. Von Beginn an zeigte sich die Olsson-Truppe vor allem im Konter äußerst aktiv und ging nicht unverdient durch Torjäger Jeff Ulmer in Führung. In der Folge ließen sich die Haie nicht einmal durch den Ausgleich des Ex-Innsbruckers Andreas Nödl schocken, im Gegenzug sorgte Roland Kaspitz postwendend für die erneute Haie-Führung. Dem nicht genug, ließ Patrick Mössmer kurz vor Drittel-Ende sogar das 3:1 folgen.

 

Auch im zweiten Abschnitt war kein großer Unterschied zwischen den Teams zu erkennen. Die Wiener bestimmten zwar das Spielgeschehen, die schlaue und kompakte Defensivarbeit der Haie mündete aber in einen torlosen zweiten Spielabschnitt. Im Schlussdrittel trafen Alex Höller und Ulmer zum Endstand, fixierten damit den ersten Sieg gegen die Capitals seit der EBEL-Rückkehr.

 

In dieser Form sollte doch auch bei Fehérvár etwas möglich sein, oder? Eine trügerische Hoffnung. Denn nach ausgeglichenem erstem Drittel – dank Munro – gingen die Ungarn in Abschnitt zwei in Führung, Siddall egalisierte, weiter Möglichkeiten konnten nicht verwertet werden. So kam es im Schlussdrittel, wie es kommen musste: Nick Ross wanderte wegen Behinderung in die Kühlbox, Csaba Kovács nützte das Powerplay postwendend zum 2:1 (48.). Das 3:1 fiel dann noch ins leere Haie-Tor (60.), als die Innsbrucker alles nach vorne warfen. So gab’s einen Tag nach dem 5:1 in Wien wieder einen Nackenschlag im Kampf um Bonuspunkte – die Haie bleiben eben eine echte Wundertüte.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.