Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Frenzel rückte Seefeld ins Rampenlicht„Dieses Skifahren ist nicht geil“ Auftakt der Zwischenrunde mit 1:4
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_jaenner Didi kam, sah und siegte! Der Hexer allein war zu wenig Shenzhen war eine Reise wert 105.491 Zuschauer 13. Auflage mit Rekord Schnelle Schwuenge, flotte Sprueche Der 100. Treffer reichte nicht Koivurantas Sprung ins Glueck am Bergisel Felix war nicht zu schlagen Verdienter Lohn fuer Willi Denifl Staatstrauer nach Tod von Eusebio Reithmayer schon wieder optimistisch Keine Angst vor Haien Hypo-Oesterreicher stellten die Weichen zum Cup-Sieg Ein Traum – selbst wenn ich nur die Flaschen trage Blasse HotVolleys kein Gradmesser Landertinger mit Finish, aus dem die Traeume sind Ulmer-Treffer war zu wenig Hosp vergab Riesenchance Schlierenzauer gleich zweimal am Stockerl Hirscher kann auch im Fruehling siegen Oesterreichs Handballer verbluefften Gruber/Bieler harmonierten als Team Es wird Zeit, dass sich jeder an der Nase nimmt 11 Asse gegen Patricia Die Show gehoerte der Weltmeisterin Janine suchte das Erfolgsrezept Erster Weltcup-Erfolg fuer Hussl Lieber Eisplatten als Schneeflocken Schmid ueberzeugte beim ersten Saisonauftritt Tennis-Legende Wilander trainierte Tirols Jugend Fuer Schoepfi war nur Vollgas angesagt Flock ruehrte den Praesidenten zu Traenen Tirols Rodel-Duo bei EM Fuenfter Landi Vierter Frenzel rueckte Seefeld ins Rampenlicht Auftakt der Zwischenrunde mit 1:4 Dieses Skifahren ist nicht geil Versoehnlicher Abschluss in Umhausen Tscheche feierte im Lienzer Neuschnee Dolomitenlauf-Premierensieg Hengsters Aerger Trotz Niederlage Spitzenreiter Hypo ueberrollte den Meister Kitzbuehel-Spektakel in vier Akten Speed-Queen naeherte sich der WM-Form Kammerlander rodelte in Olang aufs Podium Kofler setzte ein Zeichen Loipenfieber im Schneegestoeber Iraschko-Stolz holte das Double Alex Fasser entschied Sekundenkrimi fuer sich Vom Streif-Triumph in die Klinik Ein neues Siegergesicht Haie ließen die letzte Chance liegen
Alex Höllertraf gegen den KAC zum Sieg. Foto: GEPA

Alex Höllertraf gegen den KAC zum Sieg. / Foto: GEPA

Auftakt der Zwischenrunde mit 1:4

Unbeeindruckt von der Ausgangsposition hatten die Innsbrucker Haie die Reise zum ersten Platzierungsspiel in der EBEL angetreten – doch die Statistiken wurden bestätigt. Da die Innsbrucker, seit sieben Spielen ohne Sieg, dort die Dornbirner, die zuletzt sechsmal gewonnen hatten. Und den siebten Erfolg in Serie anstrebten. Ein Vorhaben, das dank zweier starker erster Drittel auch umgesetzt werden konnte.

 

Für die Tiroler wiederum bedeutete das 1:4 bei den Vorarlbergern die achte Niederlage hintereinander seit dem 28. Dezember. Und besiegelt worden war diese mit einem Start, der ganz den Gastgebern gehörte. Nachdem sich Dornbirn vor dem Haie-Tor festgesetzt hatte, sorgte Alex Feichtner (12.) für die Führung. Kaum war der Puck wieder auf dem Eis, legte Martin Grabher-Meier (13.) nach – in der Folge hatten die Gäste zwar mehr vom Spiel, dennoch waren es die Dornbirner, die dank eines glücklichen Treffers von Martin Oraze (37.) und Munros Mithilfe zum 3:0 einnetzten. Der Anschlusstreffer zum 1:3 von Stefan Pittl (44.) kam zu spät – die überlegenen Dornbirner setzten durch Grabher-Meier (59.) den 4:1-Schlusspunkt und stellten im Saisonvergleich gegen den HCI auf 3:2.

 

War’s das schon mit den Play-off-Träumen? Keineswegs, denn wie heißt es doch so treffend? Totgesagte leben länger! Auch der HCI. Mit einem Kraftakt, ausgerechnet gegen den noch regierenden Meister KAC, schossen sich die Haie mit dem 4:3 nicht nur den Frust von der Seele, sondern sich selbst zurück in den Kampf um die zwei begehrten Plätze für die Finalrunde.

 

Gerechnet hatten die wenigsten mit der Sensation. Doch es waren eben die nötigen Kleinigkeiten, die unterm Strich den großen Unterschied an diesem Tag ausmachten: Die Anfangsphase wurde nicht verschlafen, die Chancenauswertung war überragend und im Kasten stand mit HCI-Goalie Adam Munro der Vater des Sieges. Der KAC feuerte 50 Schüsse auf das Innsbrucker Gehäuse – 47-mal scheiterten Lundmark und Co. am kanadischen Schlussmann der Haie.

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.