Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Hypo-Österreicher stellten die Weichen zum Cup-SiegBlasse HotVolleys kein Gradmesser „Ein Traum – ...“
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_jaenner Didi kam, sah und siegte! Der Hexer allein war zu wenig Shenzhen war eine Reise wert 105.491 Zuschauer 13. Auflage mit Rekord Schnelle Schwuenge, flotte Sprueche Der 100. Treffer reichte nicht Koivurantas Sprung ins Glueck am Bergisel Felix war nicht zu schlagen Verdienter Lohn fuer Willi Denifl Staatstrauer nach Tod von Eusebio Reithmayer schon wieder optimistisch Keine Angst vor Haien Hypo-Oesterreicher stellten die Weichen zum Cup-Sieg Ein Traum – selbst wenn ich nur die Flaschen trage Blasse HotVolleys kein Gradmesser Landertinger mit Finish, aus dem die Traeume sind Ulmer-Treffer war zu wenig Hosp vergab Riesenchance Schlierenzauer gleich zweimal am Stockerl Hirscher kann auch im Fruehling siegen Oesterreichs Handballer verbluefften Gruber/Bieler harmonierten als Team Es wird Zeit, dass sich jeder an der Nase nimmt 11 Asse gegen Patricia Die Show gehoerte der Weltmeisterin Janine suchte das Erfolgsrezept Erster Weltcup-Erfolg fuer Hussl Lieber Eisplatten als Schneeflocken Schmid ueberzeugte beim ersten Saisonauftritt Tennis-Legende Wilander trainierte Tirols Jugend Fuer Schoepfi war nur Vollgas angesagt Flock ruehrte den Praesidenten zu Traenen Tirols Rodel-Duo bei EM Fuenfter Landi Vierter Frenzel rueckte Seefeld ins Rampenlicht Auftakt der Zwischenrunde mit 1:4 Dieses Skifahren ist nicht geil Versoehnlicher Abschluss in Umhausen Tscheche feierte im Lienzer Neuschnee Dolomitenlauf-Premierensieg Hengsters Aerger Trotz Niederlage Spitzenreiter Hypo ueberrollte den Meister Kitzbuehel-Spektakel in vier Akten Speed-Queen naeherte sich der WM-Form Kammerlander rodelte in Olang aufs Podium Kofler setzte ein Zeichen Loipenfieber im Schneegestoeber Iraschko-Stolz holte das Double Alex Fasser entschied Sekundenkrimi fuer sich Vom Streif-Triumph in die Klinik Ein neues Siegergesicht Haie ließen die letzte Chance liegen
Bammers Durchbruch bis hin zur Europameisterschaft.  Foto: GEPA

Bammers Durchbruch bis hin zur Europameisterschaft.
Foto: GEPA

„Ein Traum – selbst wenn ich nur die Flaschen trage“

Die häufigste Frage bezüglich des österreichischen Handballnationalteams drehte sich vor der Bekanntgabe des endgültigen EM-Kaders darum, wie es Viktor Szilágyi gehe, dem Kapitän, Denker und Lenker, Champions-League-Sieger mit Kiel (2007). Der 35-jährige Edelroutinier, dessen Stern einst in Innsbruck zu strahlen begann, stand nach seiner Bänderverletzung im Knöchel bei der Generalprobe gegen Ägypten zwar im Aufgebot, überließ aber anderen das Feld.

 

Vytautas Žiura dirigierte über weite Strecken in der Spielfeldmitte die Geschicke. Daneben glänzte in der Anfangsphase auch der Ex-Innsbrucker Maximilian Hermann als mehrfacher Torschütze. Das ÖHB-Team hat in Sachen Klasse und Torgefahr ja längst an Breite gewonnen. Teamchef Patrekur Jóhannesson wollte im letzten Härtetest im O-Ton „die richtigen Leute für die Partie gegen Tschechien finden“, probierte viel durch. Am Ende stand ein 29:27-Sieg auf der Anzeigentafel. Ein Grund zur Freude.

 

Freuen durfte sich auch ein Tiroler, und zwar schon vor dem letzten Test – nämlich Dominik Bammer. Der Sport schreibt eben die schönsten Geschichten: Der 23-jährige langjährige HIT-Spieler war im Sommer drauf und dran gewesen, seine Karriere zu beenden, ehe er am 12. August zu Sparkasse Schwaz Handball Tirol beordert wurde. Und beinahe exakt fünf Monate später und nach starken Leistungen in der Handball Liga Austria wurde er sensationellerweise für die EURO nominiert.

 

„Das ist alles ein unglaubliches Erlebnis für mich. Und ich habe überhaupt nicht damit gerechnet“, strahlte Bammer, der deshalb ein Haut- und Kinderpraktikum seines Medizinstudiums auf Sommer verlegen musste: „Es gibt viel schlechtere Gründe, ein Praktikum zu verschieben. Die EM-Teilnahme ist für mich ein einziger Traum. Selbst wenn ich in Dänemark nur die Flaschen trage“, übte sich der Kreisläufer, der beim vorangegangenen Viernationenturnier vornehmlich in der Deckung zum Einsatz gekommen war, in aller Demut.

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.