Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Willi jubelte am PodestHauser sprintete in der Heimat zu Bronze Vonn stahl Maze die Show
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_jan Erst drueckte Gregor der Schuh, ... Fruehe Tore, viele Ausfaelle, zu wenig Konstanz Triumph in der Hoehle der Loewen Toller Start, bitteres Ende Auf Wiedersehen im Aufstiegs-Play-off Viel Arbeit im Hause Linger Hypo-Start im Schongang US-Girl McKennis sprang für Vonn ein Ein aussichtsloser Kampf Jubilaeum eines Hoppalas Endlich in den Top Ten Bronze ist keine Schande Derby wie ein Gluecksspiel Zum richtigen Zeitpunkt Tausend Spuren im Schnee Guggenberger blickte schon nach Sotschi Vonn stahl Maze die Show Premiere in den Top sechs Alles gesetzt, alles gewonnen OeRV-Staffel auf Rang drei Talentprobe von Maria Auer http://www.sportjahr.at/index.php?id=4296 Vorerst ein Ende mit Schrecken Geglueckte Revanche Von Seefeld schwaermte nicht nur Gruber In der Ruhe lag die Kraft Svindal, der grosse Gejagte Paris raechte Innerhofer Hosp nutzte ihre letzte Chance Fuer Schairer glaenzte die Silbermedaille wie Gold Schopf holte sich WM-Silber Medaillenglanz von zwei Seiten
Eine strahlende Lindsey Vonn in Marburg / Foto: GEPA

Eine strahlende Lindsey Vonn in Marburg / Foto: GEPA

Vonn stahl Maze die Show

Fast 25.000 slowenische Fans hatten das Gelände im Zielraum des Skistadions von Marburg in ein Fahnenmeer getaucht, brannten bengalische Feuer ab und schrien sich die Kehlen heiser. Sie wollten die Weltcup- und Halbzeit-Führende Tina Maze mit allen Mitteln zum nächsten Riesenslalomsieg peitschen.

 

Aber ausgerechnet Lindsey Vonn machte ihrer Konkurrentin einen Strich durch die Rechnung. Mit einem entfesselten zweiten Lauf fixierte die US-Amerikanerin 0,08 Sekunden vor Maze ihren zweiten RTL-Weltcup-Sieg.

 

Bei den ÖSV-Damen rutschte Kathrin Zettel („Zwei Fehler waren leider zu viel.“) zwar vom zweiten Zwischenrang auf den sechsten Endrang ab, dafür kurvte Anna Fenninger noch vom sechsten Rang aufs Podium. „Mehr war nach dem verpatzten unteren Teil im ersten Lauf nicht drin. Noch wichtiger ist, dass die Form stimmt, um bei der WM um eine Medaille zu fahren!“

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.