Übersicht Mai 2005 Übersicht Mai 2006 Übersicht Mai 2007 Übersicht Mai 2008 Übersicht Mai 2009 Übersicht Mai 2010 Übersicht Mai 2011 Übersicht Mai 2012 Übersicht Mai 2013 Übersicht Mai 2014 Übersicht Mai 2015 Übersicht Mai 2016 Übersicht Mai 2017
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Claudia Toth sorgte für MedaillenpremiereShanghai war keine Reise wert Panathlon-Trophäe an Andi Kofler
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_mai Weltrekord für eineinhalb Stunden Ein schwarzer Tag für Wacker HIT stürmte ins Finale Wasserballer souverän 3000 trotzten dem Wetterpech Medal Race ohne Nico/Niko Kletterspektakel am ausverkauften Marktplatz Kathrin zeigte auf  Handballer rockten TIWAG Arena Claudia Toth sorgte für Medaillenpremiere Panathlon-Trophäe an Andi Kofler Shanghai war keine Reise wert Das Comeback der Nummer 80  Furdi erlöste das Team Tirol Zweimal 1:1 und am Ende Rang sieben Von der Piste auf das Fairway Wattens ein souveräner Meister  In St. Hanappi gabs nichts zu gewinnen Unbelohnte Attacke des Thomas R. Den Panthers die Krallen gestutzt
Ernst Vettori, Günther Mitterbauer und Reini Eberl gratulieren Andreas Kofler / Foto: Parigger

Ernst Vettori, Günther Mitterbauer und Reini Eberl gratulieren Andreas Kofler
Foto: Parigger

Panathlon-Trophäe an Andi Kofler

Bei Andreas Kofler braucht es keine Trophäe, um seine Augen zum Leuchten zu bringen. Der erfolgreiche Skispringer hat dieses besondere Strahlen im Gesicht, das von innen herauskommt. Der Gegenüberstehende gewinnt den Eindruck: Vor ihm steht ein positiver, lebenslustiger und freundlicher Mensch.

 

So ist es derzeit auch die Stimmungslage des 28-Jährigen, die den gebürtigen Stubaier so preisverdächtig macht. In Innsbruck war der in Thaur lebende zweifache Mannschafts-Olympiasieger zum Tiroler Sportler des Jahres 2011 gewählt worden, im Gemeindesaal Natters bekam der Gesamtweltcup-Dritte die Panathlon-Trophäe überreicht.

 

Natürlich war dies auch eine Ehrung für seine herausragenden Leistungen. Aber diese allein hätten den ausgebildeten Polizeiinspektor nicht zum Preisträger emporgehoben. Aufgrund seiner „menschlichen Haltung, seiner fairen Handlungsweisen und seiner Bodenständigkeit“ ist der amtierende Vizeweltmeister von Panathlon-Präsident Günther Mitterbauer und dessen Vorstandskollegen mit dem Ehrenpreis bedacht worden.

 

„Andi hebt wirklich nur beim Skispringen ab, ansonsten ist er richtig bodenständig“, sagte Mitterbauer und betonte: „Ein Mensch, der dem Sport dient, auch außersportlich, ohne etwas dafür zu verlangen.“ Geben, ohne zu nehmen – eine Seltenheit in der heutigen Konsumgesellschaft. „Für mich ist das selbstverständlich“, meinte Kofler. Mit Autogrammen, Auftritten und Fotos würde er den Menschen etwas zurückgeben können. „Die Menschen stehen auch lange an der Schanze oder setzen sich hin und schreiben mir.“

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.