Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Ein Trostpunkt – nicht mehrHaie machten fette Punktebeute Spektakel pur als Programm
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_jan Rot-weiß-roter Triumphflug Kleine Fehler auf dem Weg Wellenreiten in Zagreb Das wundersame Comeback des Benni R Lizz Görgl  korrigierte die Statistik Fast zum Sieg kombiniert Neustart mit dem alten Team Ein Trostpunkt – nicht mehr Spektakel pur als Programm Haie machten fette Punktebeute Dritter Platz als Erlösung Gregor hielt den Weltcup spannend  Als Dolomitensieger zum Wasalauf  Vanessa mit der Talentprobe  Cuche raste locker zum Sieg  Schrecksekunde bei 126 km/h  Andi Kofler vom Winde verweht  Ahoi Nico – Kurs Richtung Olympia  Tor-Versprechen gehalten  VCT bleibt die Nummer eins Kostelic-Festspiele in Wengen  Bitterer Abschied aus der Königsklass Streif-Spektakel lieferte Wellenbad ... Schladming feierte Hirscher David bezwang den Goliath  Niki kehrte auf das Podest zurück Harter Kampf um die weiße Weste Das olympische Feuer ...
Ski-Crosser „bezwingen“ den Schneesturm / Foto: Parigger

Ski-Crosser „bezwingen“ den Schneesturm / Foto: Parigger

Spektakel pur als Programm

Als wäre Ski-Cross in Oberndorf nicht ohnehin schon spektakulär genug – nein, bei der Auflage 2012 am „Bauernpenzing“ machte sich Frau Holle einen Riesenspaß und sorgte mit Schnee in Hülle und Fülle für großes Kino. Denn der dichte Schneefall machte die Piste noch schwieriger und so gab es nicht nur große Duelle Frau gegen Frau und Mann gegen Mann, sondern auch schier unglaubliche Stürze und Abflüge.

 

Sieben Österreicher, darunter sechs Tiroler, waren am Start gewesen, aber letztlich hatte es nur einer bis in das große Finale der besten Vier geschafft – Patrick Koller. Dort allerdings war Endstation für den wagemutigen Crosser aus Söll. Denn ausgerechnet im Finish des Halbfinales war ihm nach dem Zielsprung der Kanadier Christopher Del Bosco von hinten auf die Skier gefahren, beide stürzten quasi über die Ziellinie, Koller indes schlug dabei mit dem Kopf sehr hart auf.

 

Der Tiroler wurde zwar als Zweiter gewertet und schaffte so den Finaleinzug, verzichtete letztlich aber aufgrund starker Kopf- und Nackenschmerzen sowie des Verdachts auf Gehirnerschütterung auf einen Start und wurde somit als Vierter des Weltcups gewertet. Der Sieg ging an den Schweizer Alex Fiva vor dem neuen Weltcup-Führenden Brady Leman aus Kanada und Daniel Bohnacker aus Deutschland.

 

Weltcup-Titelverteidiger Andreas Matt, der mit einem waghalsigen Überholmanöver im Viertelfinale noch den Aufstieg als Zweiter geschafft hatte, wurde Sechster. Im kleinen Finale war neben dem Arlberger auch der Walchseer Thomas Zangerl vertreten, er stürzte aber gleich zu Beginn des Laufes und gab auf. Der Hopfgartner Christoph Wahrstötter, Zweiter nach der Quali, belegte Rang neun.

 

Bei den Damen siegte die Grande Dame des Ski-Cross. Ophélie David, die 36-jährige Französin, durfte in Oberndorf über ihren 25. Weltcup-Sieg jubeln, Andrea Limbacher aus Österreich wurde Siebente, Katrin Ofner Zwölfte.

 

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.