Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Wahrhaft ein Angstgegnernext Überraschendes Teamgold in der Naturbahn
Übersicht Suche Meister Extras Start
übersicht jänner kate und steff: mit den besten ins neue jahr ein zillertaler stoppte den finnen wechselbad der gefühle champions league zum lernen ein neues siegerdoppel 40.000,- euro als trostpflaster hannu und felix belohnte geduld frankreich war eine reise wert scheiber raste in die weltelite abschied von zwei fan-lieblingen spiele, die spaß machten in wengen wurde benny reich von wegen schwaches geschlecht wurm in den spuren des erfolgs abschied in down under goldi denkt nach, swida siegt doppelsieg als trostpflaster heidi in der silberspur hoffmann hat's nicht verlernt pranger am ganslern olympisch abgeblitzt endlich ins schwarze getroffen und noch einmal pranger wahrhaft ein angstgegener überraschendes teamgold in der naturbahn

Wie sich die Bilder gleichen: Ein Geschwisterpaar auf dem Weg zum Gold im Naturbahnrodeln – Melanie... Foto: fotoworxx.at

und Robert Batkowski.
Foto: fotoworxx.at

Überraschendes Teamgold in der Naturbahn

Nach dem Weltcupevent in Tirol hatte es im Lager der Naturbahnrodler noch ziemlich lange Gesichter gegeben, weder Form noch Ergebnisse hatten für die Weltmeisterschaften viel erhoffen lassen. Doch pünktlich zum WM-Start im Südtiroler Latsch präsentierten sich die Österreicher in Top-Verfassung und überraschten Freund und Feind mit einer perfekten Vorstellung, die mit Gold im Mannschaftsbewerb belohnt wurde. Gleich drei Tiroler standen im Gold-Team, darunter die Geschwister Melanie und Robert Batkowski sowie Herbert Kögl. Verständlich, dass alle wie Kronleuchter strahlten, vor allem die Melanie. „Mit 15 Jahren Weltmeister – ein traumhaftes Gefühl, das ich noch gar nicht ganz realisieren kann“, jubelte das Nesthäkchen aus dem Hause Batkowski. „Ich hatte ein super Gefühl beim Start, und der ganze Lauf war von oben bis unten gut.“ Auch Bruder Robert kam rechtzeitig zur WM in Form: „Vor zwei Wochen hätte wohl keiner geglaubt, dass irgendein Batkowski in der Mannschaft stehen würde“, lachte der alte und neue Weltmeister.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.