Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Im Eis klettert nur einer alleinDer Pepi ist noch in Form Seefeld wird zum Mekka der Kombinierer
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_01 Boeses Erwachen zum Jahreswechsel Die Ski-Zukunft liegt in der Grossstadt Der Flug des Morgenstern ... Schild wird immer staerker Tirols Sport trauert Hypo stuerzt Athen in die Krise Stockerlplatz am Koenigssee Triumphflug zum Tournee-Gesamtsieg Ausfellle gut weggesteckt 5.000 feierten Ski-Spektakel in St. Johann Das Comeback der Biathleten Svindal und Richard stahlen Ted die Show Lindsay siegt und plaudert Koch fand das Sieg-Rezept Starkes Trio dank Gottwald Im Eis klettert nur einer allein Seefeld wird zum Mekka der Kombinierer Der Pepi ist noch in Form Der Pepi ist noch in Form Landertinger meldet sich zurueck Belgier verhindern Volleyball-Maerchen Zettel rettete die Ehre im Flutlicht Der Sieg, der Thomas noch fehlte … Hosp mit starker Ansage Nachwuchs sprang in die Bresche Trauer ueberschattet Iraschkos Triumph Ganz heiß im Eis Andi Lotz sieht Perspektiven Sieg in der Verlaengerung Mayrs Aufbruch in die Zukunft Olympia in Bittners Visier Boarder auf Medaillenjagd Gruggers Sturz ... Wenn Leichtgewichte schwer wiegen … David lief aus Goliaths Schatten Manfred sucht die perfekte Abstimmung Im Laendle gab’s nichts zu gewinnen Nina hadert mit dem Augenblick ... Adler im Team noch staerker Aus der Prestigesache wurde beinhartes Duell Drei Medaillen dank Heimvorteil
Erschöpft, aber glücklich – David Kreiner / Foto: GEPA

Erschöpft, aber glücklich – David Kreiner
Foto: GEPA

Seefeld wird zum Mekka der Kombinierer

Seefeld, besser gesagt die faszinierende Anlage rund um das Casinostadion, war wirklich keinen Ausflug wert für Willi Denifl. Mit blutender Nase war der Stubaier Kombinierer bereits nach einer von vier Langlaufrunden wieder in den Zielraum zurückgekehrt. „Beim Heim-Weltcup in Seefeld schmerzt das natürlich doppelt“, gestand der Routinier. Dabei hatte er sich so gut gefühlt, war nach dem Springen noch am aussichtsreichen zehnten Platz gelegen, in der Langlaufloipe wurde er aber zum ersten Opfer der schwierigen Pistenverhältnisse.

 

In einer unübersichtlichen Kurve verlor Denifl die Kontrolle und „küsste“ laut Moderator Stefan Steinacher „unfreiwillig den Schnee in Seefeld“. Es war kein sanfter Kuss. Das verrieten nicht zuletzt die Schrammen in seinem Gesicht und die schmerzende Schulter. Ein leichter Trost: Der Sturz Denifls ging glimpflich aus und nicht nur er war es, der mit den schwierigen Pistenverhältnissen zu kämpfen hatte. Obwohl die Organisatoren in Seefeld mit Kunstschnee bestmöglichst nachgebessert hatten, war das Tauwetter nicht spurlos an der Langlaufloipe vorbeigegangen.

 

Nur einem gelang es, die nassen Pistenverhältnisse zu seinem klaren Vorteil zu nutzen. Der Franzose Jason Lamy-Chappuis hatte bereits im Springen einen deutlichen Vorteil herausgeholt und konnte auf der schnellen Loipe seinen Vorsprung unangetastet bis ins Ziel bringen. Fast 30 Sekunden dahinter lieferten sich die beiden Norweger Magnus Moan (2. Platz) und Mikko Kokslien (3. Platz) ein Kopf-an-Kopf-Duell um die Podestplätze.

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.