Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Lindsay siegt und plaudert Starkes Trio dank Gottwald Koch fand das Sieg-Rezept
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_01 Boeses Erwachen zum Jahreswechsel Die Ski-Zukunft liegt in der Grossstadt Der Flug des Morgenstern ... Schild wird immer staerker Tirols Sport trauert Hypo stuerzt Athen in die Krise Stockerlplatz am Koenigssee Triumphflug zum Tournee-Gesamtsieg Ausfellle gut weggesteckt 5.000 feierten Ski-Spektakel in St. Johann Das Comeback der Biathleten Svindal und Richard stahlen Ted die Show Lindsay siegt und plaudert Koch fand das Sieg-Rezept Starkes Trio dank Gottwald Im Eis klettert nur einer allein Seefeld wird zum Mekka der Kombinierer Der Pepi ist noch in Form Der Pepi ist noch in Form Landertinger meldet sich zurueck Belgier verhindern Volleyball-Maerchen Zettel rettete die Ehre im Flutlicht Der Sieg, der Thomas noch fehlte … Hosp mit starker Ansage Nachwuchs sprang in die Bresche Trauer ueberschattet Iraschkos Triumph Ganz heiß im Eis Andi Lotz sieht Perspektiven Sieg in der Verlaengerung Mayrs Aufbruch in die Zukunft Olympia in Bittners Visier Boarder auf Medaillenjagd Gruggers Sturz ... Wenn Leichtgewichte schwer wiegen … David lief aus Goliaths Schatten Manfred sucht die perfekte Abstimmung Im Laendle gab’s nichts zu gewinnen Nina hadert mit dem Augenblick ... Adler im Team noch staerker Aus der Prestigesache wurde beinhartes Duell Drei Medaillen dank Heimvorteil
Endlich durfte Martin jubeln / Foto: GEPA

Endlich durfte Martin jubeln / Foto: GEPA

Koch fand das Sieg-Rezept

Schon elf Mal war Martin Koch in seiner Skiflugkarriere auf das Weltcup-Podest gesegelt. Meistens verdeckte aber einer seiner noch heller strahlenden Teamkollegen die Sicht auf das eigentliche Talent des 28-jährigen Kärntners. Doch nun war es soweit, nach vielen Jahren im Weltcup-Zirkus und vergeblichen Anläufen hatte der Athlet des SV Villach zum ersten Mal die richtigen (Flug-)Zutaten gefunden, um sich ins rechte Licht zu rücken.

 

Erstmals durfte sich Koch nämlich die Haube des Siegers aufsetzen, den Pokal küssen und zu seinem Teamkollegen Thomas Morgenstern herablächeln. Mit zwei Sprüngen von 211,5 und 213 Metern setzte sich Koch in Harrachov vor seinem Landsmann durch und stoppte damit auch die Siegessträhne des Tourneegewinners. Morgenstern konnte dank Rang zwei aber die Führung in der Weltcup-Gesamtwertung weiter ausbauen. „Ich habe lange auf diesen Tag gewartet, jetzt ist es eine große Genugtuung“, meinte Koch und fügte hinzu: „Es ist schön, dass mir der erste Sieg beim Fliegen gelungen ist, weil ich das Fliegen einfach liebe.“

 

Auch Ex-Weltmeister Schlierenzauer gelang nach seiner Verletzungspause ein weiterer wichtiger Schritt zurück an die Spitze. Unmittelbar vor Skiflug-Champion Simon Ammann erzielte er das erste Top-Ten-Resultat. „Ich freue mich über ein gelungenes Comeback. Ich habe mich erst im letzten Moment zu einem Start in Harrachov entschlossen und diese Entscheidung hat sich als goldrichtig erwiesen. Ich freue mich, wieder an der Weltspitze anzuklopfen.“

 

Mit Stefan Thurnbichler konnte ein weiterer ÖSV-Adler sein Flugtalent zur Schau stellen. Mit Rang acht erzielte der Kitzbüheler sein weitaus bestes Saisonergebnis. Im ersten Durchgang sprang „Thuri“ auf 210 Meter, eine Weite, die an diesem Tag lediglich vom Sieger Martin Koch überboten werden konnte.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.