Übersicht November 2005 Übersicht November 2006 Übersicht November 2007 Übersicht November 2008 Übersicht November 2009 Übersicht November 2010 Übersicht November 2011 Übersicht November 2012 Übersicht November 2013 Übersicht November 2014 Übersicht November 2015 Übersicht November 2016 Übersicht November 2017
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Aller guten Dinge sind zweiNichts für jede Frau Pranger rettet „Slalom-Ehre“, Baumann ...
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_november Schlierenzauer wieder "nur" Zweiter Saisonziel erreicht Aller guten Dinge sind zwei Pranger rettet "Slalom-Ehre", ... Nichts für jede Frau Kletterer am Siegespodest Er ließ die Kugeln tanzen Toller Start in Champions League Panathlon-Trophäe an Elisabeth Osl Tirols Turner vorne dabei Wahl-Tiroler Stechers große Pläne Gelb als Modefarbe Linger/Linger und die Premiere in Igls Meistertitel und Cup-Sieg für WBC Tirol Duo erobert Tanzsport-Herzen Haie auf Rekordkurs Wacker stürzt ab
Auf Manni Pranger ist Verlass / Foto: GEPA

Auf Manni Pranger ist Verlass
Foto: GEPA

Pranger rettet „Slalom-Ehre“, Baumann und Scheiber am Speed-Podest

Der Start in die neue Saison war für Österreichs Ski-Asse alles andere als leicht. Zuerst die Absage in Sölden, dann blieben mit Reinfried Herbst, Benjamin Raich und Marcel Hirscher gleich drei Hochkaräter im ersten Lauf des Torlaufs in Levi auf der Strecke.

 

Nur Weltmeister Manfred Pranger behielt die Nerven. Dem Tiroler war es im hohen Norden vorbehalten, die „Ehre“ Österreichs zu retten. Er landete auf dem fünften Rang. Den Sieg sicherte sich der Franzose Jean-Baptiste Grange. „Er ist einer der besten Skifahrer der Welt“, freute sich Pranger über das tolle Comeback des Franzosen.

 

ÖSV-Teamchef Mathias Berthold gab aber unumwunden zu, dass der Saisonstart für die ÖSV-Herren „in die Hose ging“. Rehabilitation war bei den Rennen in Übersee angesagt. Motto: Wenn die Technik-Truppe versagt, müssen die Speed-Fahrer ran. Damit rasten die Tiroler Romed Baumann und Mario Scheiber aufs Stockerl.

 

Baumann sicherte sich mit dem dritten Platz beim Super-G in Lake Louise zudem erstmals einen Platz unter den Top Ten bei einem Speed-Bewerb. Scheibers zweiter Platz in einer Abfahrt ist für den Osttiroler sicher keine Premiere, aber nach der Verletzungspause weiterer Ansporn.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.