Übersicht Februar 2005 Übersicht Februar 2006 Übersicht Februar 2007 Übersicht Februar 2008 Übersicht Februar 2009 Übersicht Februar 2010 Übersicht Februar 2011 Übersicht Februar 2012 Übersicht Februar 2013 Übersicht Februar 2014 Übersicht Februar 2015 Übersicht Februar 2016 Übersicht Februar 2017 Übersicht Februar 2018
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Super-Mario triumphiert in SeefeldSchnee statt Sonne, aber Sieg Koflers Glück im Unglück
Übersicht Suche Meister Extras Start
feber_uebersicht Super-Mario triumphiert in Seefeld Schnee statt Sonne, aber Sieg Koflers Glück im Unglück Ein Duell ohne Brisanz Festspiele für Nabokov Marakovic kam, traf und Schwaz gewann Nach der technischen Pause flog Gregor zum Sieg Österreichs Boarder in Olympiaform Klare Sache für Iris TT - Ein verlässlicher Partner für die Jugend HIT jubelt, Schwaz enttäuscht Lob für Wacker 1:3 in Friedrichshafen HCI nicht zu stoppen Handball-Pleite im Europacup Der Koasalauf lebt wieder! Am Achensee zu Titelehren Wenn Träume Wirklichkeit werden Spektakel auf dünnem Eis Handballer auf der Suche nach der Form Melanie am Weltcup-Podest Österreich holt 16 Medaillen, ...
Andi Kofler – Sekunden vor der Schrecksekunde in Oberstdorf / Foto: GEPA

Andi Kofler – Sekunden vor der Schrecksekunde in Oberstdorf
Foto: GEPA

Koflers Glück im Unglück

Wie schmal im Sport der Grat zwischen Triumph und Tragik, Sieg und Niederlage ist, vermittelten die Skiflugtage von Oberstdorf in der Person des Andi Kofler. Während Martin Koch auf Platz fünf segelte, lag der Stubaier in seinem ÖSV-Quartier in Oberstdorf und sah sich seelenruhig im Fernsehen den Ausgang des zweiten Durchgangs an.

 

„Das war echt gut“, kommentierte der 25-jährige Tiroler den Flug seines Kollegen im zweiten Durchgang. Konzentriert. Besonnen. Dabei war Kofler nur zwei Stunden zuvor mittels Bahre aus dem Stadion an der Heini-Klopfer-Schanze abtransportiert, in den Hubschrauber verfrachtet und mit Verdacht auf Schienbeinbruch ins Krankenhaus nach Immenstadt gebracht worden.

 

Ein Schock für alle Zuschauer, für das ÖSV-Skisprungteam und natürlich so kurz vor den Olympischen Spielen in Vancouver für Kofler selbst. Aber nur eine Stunde nach dem Sturz konnte Teamarzt Peter Baumgartl Entwarnung geben. „Schwere Prellungen, nichts gebrochen, es ist wirklich gar nicht so schlimm. Andi kann selbst entscheiden, wann er wieder springt.“

 

Das Skifliegen, das der Norweger Anders Jacobsen vor dem Slowenen Robert Kranjec und vor Johan Remen Evensen gewann, rückte angesichts des spektakulären, aber letztlich glimpflich verlaufenen Sturzes in den Hintergrund, Koch als bester ÖSV-Adler landete auf Platz fünf.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.