Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
FrejnVolksfest am Hahnenkamm auch ohne ÖSV-Sieg Österreich und die EM zündeten Handball-Euphorie
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_jaenner Ein standesgemäßer Jahreswechsel und Ehre Generalprobe, die Lust auf mehr machte 60.000 Stimmen für Tirols Sportler des Jahres Ruhiges Gewässer für die Haie Koflers perfekter Flug zum Tournee-Gesamtsieg Stück für Stück Richtung Europa Im Laufschritt ins neue Jahr Wenn Tausendstel entscheiden Vorne die Haie, der Rest mit Respektabstand UPC-Cup feiert Jubiläum Das brutale Pech der Maria Holaus Hurra, wir leben noch! Je eisiger, desto bester, Bendler Schlieris Serie am Kulm Pflicht in Belgien erfüllt Wenn Rodlerträume wahr werden Ötztaler Triumph in Kirchberg Fataler Sturz ins Karriere-Ende? Endlich im ersten Dutzend "Frejn" Österreich und die EM zündeten Handball-Euphorie Volksfest am Hahnenkamm - auch ohne ÖSV-Sieg Gregor - wie ein Phönix aus der Asche Lingers an der Spitze der Medaillenflut Vorarlberg war das Reisen wert Dolomitenlauf - neue Strecke, altes Glück Wintermärchen in zwei Kapiteln Tag der Revanche in Schladming Halbes Jahrhundert für einen Ruhelosen Weltmeisterschmiede Hochfilzen
Foto: Parigger

Foto: Parigger

Österreich und die EM zündeten Handball-Euphorie

Dass die Handball-Europameisterschaft ein Erfolg werden würde, davon war man in Österreich schon vor dem ersten Spiel überzeugt gewesen – nach dem Turnier kannten Freude, Stolz und Erleichterung keine Grenzen mehr. „Für uns ist genau der Traum wahr geworden, den wir geträumt haben. Wir wollten ein Handballfest für alle Nationen entwerfen und das ist uns im höchsten Maß gelungen. Wir sind rundum glücklich“, zog Martin Hausleitner, der Generalsekretär des ÖHB, Bilanz. Und diese fiel sensationell aus.

 

Rund 130.000 Zuschauer sahen die 47 EM-Spiele der 16 Teilnehmer in den fünf Austragungsorten Wien, Wiener Neustadt, Graz, Linz und Innsbruck live vor Ort. Grund für die starke Auslastung der Hallen war einerseits das kluge Konzept, nach geografischen Gesichtspunkten Ungarn nach Wiener Neustadt, Kroatien nach Graz und Deutschland nach Innsbruck zu setzen. Zudem spielte der sportliche Verlauf den Organisatoren in die Karten. Österreich und Kroatien sorgten in der Hauptrunde sowie an den Finaltagen in Wien für ein volles Haus, Innsbruck blieb ein deutsches Vorrunden-Out erspart.

 

Mehr als 1.100 Medienvertreter berichteten aus Österreich. Berichte über die EM wurden in mehr als 70 Ländern gezeigt, auch in Asien und Südamerika. Dank der Teams, Offiziellen, Mitarbeiter, Gäste und Medienvertreter gab es an den Spielorten mehr als 16.000 Nächtigungen, die EM hat also auch der heimischen Wirtschaft gut getan.

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.