Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Hurra, wir leben noch!Schlieris Serie am Kulm Je eisiger, desto bester, Bendler
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_jaenner Ein standesgemäßer Jahreswechsel und Ehre Generalprobe, die Lust auf mehr machte 60.000 Stimmen für Tirols Sportler des Jahres Ruhiges Gewässer für die Haie Koflers perfekter Flug zum Tournee-Gesamtsieg Stück für Stück Richtung Europa Im Laufschritt ins neue Jahr Wenn Tausendstel entscheiden Vorne die Haie, der Rest mit Respektabstand UPC-Cup feiert Jubiläum Das brutale Pech der Maria Holaus Hurra, wir leben noch! Je eisiger, desto bester, Bendler Schlieris Serie am Kulm Pflicht in Belgien erfüllt Wenn Rodlerträume wahr werden Ötztaler Triumph in Kirchberg Fataler Sturz ins Karriere-Ende? Endlich im ersten Dutzend "Frejn" Österreich und die EM zündeten Handball-Euphorie Volksfest am Hahnenkamm - auch ohne ÖSV-Sieg Gregor - wie ein Phönix aus der Asche Lingers an der Spitze der Medaillenflut Vorarlberg war das Reisen wert Dolomitenlauf - neue Strecke, altes Glück Wintermärchen in zwei Kapiteln Tag der Revanche in Schladming Halbes Jahrhundert für einen Ruhelosen Weltmeisterschmiede Hochfilzen
Bendler, im klirrenden Eis souverän / Foto: Kohler

Bendler, im klirrenden Eis souverän
Foto: Kohler

Je eisiger, desto bester, Bendler

Winter in Russland, klirrende Kälte, Schnee und Eis, wohin das Auge blickt. Für Otto Normalverbraucher ein Gräuel, nicht aber für die Gilde der Eiskletterer. Die jubelten über fast paradiesische Verhältnisse. Denn just dort, wo das Ewige Eis seinen Ursprung findet, feierten in den ersten Jännertagen die weltbesten Eiskletterer den Auftakt zum Weltcup 2010.

 

Nahe der sibirischen Grenze, bei minus 15 Grad, mussten sich die Athleten in Kirov unter klirrend kaltem Nachthimmel einen Weg durch die schweren Eis- und Kunstwände bahnen. Einzig dem amtierenden Weltmeister und Gesamtweltcup-Sieger Markus Bendler gelang es, sowohl Kälte als auch Konkurrenz abzuschütteln. „Bei diesen Temperaturen haben wir uns die Finger ziemlich abgefroren. Mir ist es noch am besten ergangen, aber besonders die Spanier haben unter diesen Rahmenbedingungen sehr gelitten“, berichtet der Sieger.

 

Dass der Weltmeister in dieser Saison konkurrenzlos durchs Ewige Eis klettert, davon ist der Tiroler nicht ganz überzeugt. „Jedes Jahr steigern sich die Leistungen und damit wird die Herausforderung immer größer“, weiß der Mann aus Schwendt und meint scherzhaft: Bis zum nächsten Weltcup werde die Konkurrenz wieder aufgetaut sein, um dem kälteresistenten Tiroler eisern die Stirn zu bieten.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.