Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Im Laufschritt ins neue JahrVorne die Haie, der Rest mit Respektabstand Wenn Tausendstel entscheiden
Übersicht Suche Meister Extras Start
uebersicht_jaenner Ein standesgemäßer Jahreswechsel und Ehre Generalprobe, die Lust auf mehr machte 60.000 Stimmen für Tirols Sportler des Jahres Ruhiges Gewässer für die Haie Koflers perfekter Flug zum Tournee-Gesamtsieg Stück für Stück Richtung Europa Im Laufschritt ins neue Jahr Wenn Tausendstel entscheiden Vorne die Haie, der Rest mit Respektabstand UPC-Cup feiert Jubiläum Das brutale Pech der Maria Holaus Hurra, wir leben noch! Je eisiger, desto bester, Bendler Schlieris Serie am Kulm Pflicht in Belgien erfüllt Wenn Rodlerträume wahr werden Ötztaler Triumph in Kirchberg Fataler Sturz ins Karriere-Ende? Endlich im ersten Dutzend "Frejn" Österreich und die EM zündeten Handball-Euphorie Volksfest am Hahnenkamm - auch ohne ÖSV-Sieg Gregor - wie ein Phönix aus der Asche Lingers an der Spitze der Medaillenflut Vorarlberg war das Reisen wert Dolomitenlauf - neue Strecke, altes Glück Wintermärchen in zwei Kapiteln Tag der Revanche in Schladming Halbes Jahrhundert für einen Ruhelosen Weltmeisterschmiede Hochfilzen
Freude über den zweiten Platz bei den Lingers / Foto: GEPA

Freude über den zweiten Platz bei den Lingers / Foto: GEPA

Wenn Tausendstel entscheiden

Das wäre ein perfekter Start ins neue Jahr gewesen, doch am Ende fehlten den Linger-Brüdern am Königssee genau sechs Tausendstelsekunden auf Platz zwei und 94 fehlten zum Platz eins der Deutschen Wendl/Arlt, die sich als Sieger feiern lassen durften.

 

„Deutsche Rodler auf einer deutschen Bahn zu besiegen, ist schwer, aber es wäre möglich gewesen“, sagte Wolfgang Linger. Denn wir haben unsere Form über Weihnachten mitgenommen und die Tausendstel kommen auch wieder zurück.“ Und Andreas Linger fügte hinzu: „Zumindest konnten wir im ersten Durchgang zeigen, dass wir bereit sind für Olympia, und dass wir unseren mitgereisten Absamer Fans einen Podestplatz präsentieren konnten, ist natürlich schön.“

 

Im Rennen um den zweiten ÖRV-Startplatz bei den Winterspielen in Vancouver platzierten sich Peter Penz und Georg Fischler als Siebente zum dritten Mal in Serie vor den Routiniers Tobias und Markus Schiegl, die nach einem schweren Fehler Neunte wurden.

 

Bei den Damen dagegen erfüllte Nina Reithmayer als Sechste einmal mehr die Olympia-Norm, während Veronika Halder, die nur 14. wurde, noch um das Olympiaticket zittern muss.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.