Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Kapitän in Blond Auf dem Gipfel des Genusses Landertinger Phänomenal
Übersicht Suche Meister Extras Start
Pranger wieder am Podest Gold aus dem Eisturm gepickelt Hauchdünn am Sieg vorbei Getrübtes Skifest in Kitzbühel Traum erfüllt Nur eine halbe Sekunde fehlte Verflixte Hundertstel Auf dem Gipfel des Genusses Landertinger Phänomenal Kapitän in Blond Sechs auf einen Streich Maximale Ausbeute UFO Gregor Schlierenzauer! Prangers Ende der Durststrecke Zwei Podestplätze in Cesena Mit Rekordsprung zum Sieg Raichs dritter Streich Getrübtes Familientreffen Wieder ein Staffelsieg Sieg gegen Slowenien als Krönung Gutensohn und Matt Batkowski-Festspiele Niki Hosp vom Pech verfolgt Erster Stockerlplatz der Kombinierer Linger-Brüder wieder am Podest Tirols Sportlerwahl Greg Holst ist da! Loitzls Bilderbuchlandung Übersicht
Dominiks Jubel in Ruhpolding / Foto: GEPA

Dominiks Jubel in Ruhpolding
Foto: GEPA

Landertinger Phänomenal

Die Sprüche des Fernsehreporters überschlugen sich. „Phänomenal, dieser Landertinger, grandios, das war der Durchbruch, jetzt ist er Weltspitze.“ Der in Oberhofen geborene Wahl-Hochfilzener Dominik Landertinger prägte den Sprint in Ruhpolding vor 18.200 Fans. Er musste sich nur Ole Einar Bjørndalen geschlagen geben.

 

Klar, dass Landertinger selbst aus dem Häuschen war: „Ein Traum, es war wie ein Wunschkonzert, ich habe mich den ganzen Kurs lang stark und sicher gefühlt, super der Rhythmus, so hab ich im Finish noch Gas gegeben.“

 

Landertingers bisher beste Einzelleistung war Platz zwölf im Sprint von Pokljuka am 15.12.2007. Aber das sagt nichts über seinen aktuellen internen Stellenwert aus: „Wir haben gewusst, dass Landi unter die Top fünf laufen kann. Er hat eine läuferische Leistungsexplosion hinter sich.“

 

In Oberhof war Landertinger auch Teil der siegreichen ÖSV-Staffel über 4 x 7,5 km und hat sich damit zum jüngsten österreichischen Sieger im Biathlon-Weltcup gemacht.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.