Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Getrübtes Familientreffen Mit Rekordsprung zum Sieg Raichs dritter Streich
Übersicht Suche Meister Extras Start
Pranger wieder am Podest Gold aus dem Eisturm gepickelt Hauchdünn am Sieg vorbei Getrübtes Skifest in Kitzbühel Traum erfüllt Nur eine halbe Sekunde fehlte Verflixte Hundertstel Auf dem Gipfel des Genusses Landertinger Phänomenal Kapitän in Blond Sechs auf einen Streich Maximale Ausbeute UFO Gregor Schlierenzauer! Prangers Ende der Durststrecke Zwei Podestplätze in Cesena Mit Rekordsprung zum Sieg Raichs dritter Streich Getrübtes Familientreffen Wieder ein Staffelsieg Sieg gegen Slowenien als Krönung Gutensohn und Matt Batkowski-Festspiele Niki Hosp vom Pech verfolgt Erster Stockerlplatz der Kombinierer Linger-Brüder wieder am Podest Tirols Sportlerwahl Greg Holst ist da! Loitzls Bilderbuchlandung Übersicht
Raich in Wengen – eine sichere Bank / Foto: GEPA

Raich in Wengen – eine sichere Bank Foto: GEPA

Raichs dritter Streich

Benjamin Raich und das Berner Oberland – eine zuckersüße Beziehung. Unter dem Motto einer Schokoladenfirma „Knack dir einen Gipfel ab“ holte sich der Pitztaler nach 2006 und 2007 den dritten Sieg am legendären Kuonisbergli, kassierte 27.000 Euro und ein überdimensionales Schokoladen-Dreieck.

 

Mit dem Sieg kletterte der Blitz aus Pitz nicht nur auf eine Stufe mit den Dreifachsiegern Hermann Maier, Gustav Thöni und Pirmin Zurbriggen, sondern baute seine Bilanz im Berner Oberland auf nunmehr acht Erfolge aus. Fünf Mal hat er ja bereits in Wengen triumphiert. Wie er die Halbzeitführung in seinen 33. Weltcupsieg ummünzte, war wieder einmal aller Ehren wert.

 

Und wieder einmal verhinderte Raich eine österreichische Pleite. „Darum fahre ich Ski“, versicherte der 30-Jährige, der die Einsamkeit des Halbzeitführenden im Starthaus regelrecht genießt. „In besonderen Momenten Besonderes abzurufen, das ist geil – wenn der Körper die vorhandene Grundnervosität in positive Energie umwandelt.“

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.