Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Hannu und FelixFrankreich war eine Reise wert Belohnte Geduld
Übersicht Suche Meister Extras Start
übersicht jänner kate und steff: mit den besten ins neue jahr ein zillertaler stoppte den finnen wechselbad der gefühle champions league zum lernen ein neues siegerdoppel 40.000,- euro als trostpflaster hannu und felix belohnte geduld frankreich war eine reise wert scheiber raste in die weltelite abschied von zwei fan-lieblingen spiele, die spaß machten in wengen wurde benny reich von wegen schwaches geschlecht wurm in den spuren des erfolgs abschied in down under goldi denkt nach, swida siegt doppelsieg als trostpflaster heidi in der silberspur hoffmann hat's nicht verlernt pranger am ganslern olympisch abgeblitzt endlich ins schwarze getroffen und noch einmal pranger wahrhaft ein angstgegener überraschendes teamgold in der naturbahn

Fand langsam aber dafür sicher zur Form zurück: Nici Hosp. / Foto: GEPA

In Santa Catarina war sie jedenfalls gut unterwegs / Foto: GEPA

Belohnte Geduld

Lang hat’s gedauert, aber gut Ding braucht seine Zeit und so bilanzierte Tirols alpines Aushängeschild, die Außerfernerin Nici Hosp, durchaus zufrieden nach dem Rennwochenende von Santa Catarina. Am Schauplatz der Weltmeisterschaften zeigte sie mit Rang neun im Slalom sowie der zweitbesten Zeit im ersten Durchgang des Riesentorlaufes, dass mit ihr wieder zu rechnen sein wird, dass ihr der Hang, wo wenige Wochen später die Titelkämpfe stattfinden sollten, durchaus liegt. Zufrieden war nicht nur die Läuferin selbst, auch Trainer Herbert Mandl gewann den starken Vorstellungen nur positive Erkenntnisse ab: „Sie ist gefahren, wie in alten Zeiten“, freute sich der Damenchef und konnte damit etwas leichter die eher schwachen Leistungen seiner Schützlinge im RTL verarbeiten. Nach Platz zwei im ersten Durchgang war für Hosp im Riesenslalom der Sieg sogar in Griffweite, doch knapp vor dem Ziel stürzte die Bichlbacherin. Ein Schicksal, das Hosp mit Renate Götschl, Marlies Schild teilte. So wurde Abfahrts-Siegerin Michaela Dorfmeister als Achte überraschend auch im RTL beste ÖSV-Vertreterin, während sich Tina Maze auf das oberste Podest katapultierte. Mit 2:36,78 Minuten war die Slowenin über eine Sekunde schneller als die beiden Kanadierinnen Genevieve Simard und Allyson Forsyth. Es war der insgesamt erhoffte starke Auftritt der ÖSV-Mädels, die dank Dorfmeister (Abfahrt) und Raich-Freundin Marlies Schild, die den Slalom für sich entschied, eindrucksvoll untermauerten, dass mit ihnen zu rechnen sein wird, wenn es um Gold, Silber und Bronze gehen wird.

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.