Übersicht Jänner 2006 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Ein neues SiegerdoppelHannu und Felix 40.000.- Euro als Trostpflaster
Übersicht Suche Meister Extras Start
übersicht jänner kate und steff: mit den besten ins neue jahr ein zillertaler stoppte den finnen wechselbad der gefühle champions league zum lernen ein neues siegerdoppel 40.000,- euro als trostpflaster hannu und felix belohnte geduld frankreich war eine reise wert scheiber raste in die weltelite abschied von zwei fan-lieblingen spiele, die spaß machten in wengen wurde benny reich von wegen schwaches geschlecht wurm in den spuren des erfolgs abschied in down under goldi denkt nach, swida siegt doppelsieg als trostpflaster heidi in der silberspur hoffmann hat's nicht verlernt pranger am ganslern olympisch abgeblitzt endlich ins schwarze getroffen und noch einmal pranger wahrhaft ein angstgegener überraschendes teamgold in der naturbahn

Wackers Tanz am Wiener Parkett endete auf Platz vier / Foto: GEPA

40.000.- Euro als Trostpflaster

Es ist schon eigenartig in Österreich – es gibt zwar viele Hallenturniere, um die Winterpause im Fußball auszufüllen, doch so richtig zugkräftig sind die Ballesterer nur in Wien, in der Stadthalle. Das einzige Turnier mit Zugkraft, mit Ausstrahlung, ein Erlebnis für jeden Kicker. Dass an diesem Event die Innsbrucker Wacker-Spieler toll aufgeigten und – so sah es zumindest Trainer Tschertschessow – beste Werbung für Fußball Made in Tirol machten, linderte den „Schmerz“ über Platz vier doch beträchtlich. Zwar hatte der FC Wacker die letzten drei Spiele in Serie verloren, doch sowohl das unglückliche 3:4 gegen Rapid in der Gruppe wie auch das 0:2 im Spiel um Platz drei gegen die Red-Zac-Auswahl verdeutlichten das Potential der Tiroler.

 

Lediglich im Halbfinale gegen den späteren Sieger Mattersburg waren Planer und Co. chancenlos, mussten sich mit 1:5 geschlagen geben. Keine Schande gegen diese Burgenländer, die acht Spiele in Serie für sich entschieden hatten, darunter auch das Finale gegen Rapid. Immerhin – mit 40.000 Euro kassierten die Innsbrucker ein respektables Trostgeld, und Stani blickte stolz auf seine Burschen: "Wir haben Tirol in Wien gut vertreten, wir haben gezeigt, dass wir eine Bereicherung für den österreichischen Fußball sind."

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.