Übersicht August 2005 Übersicht August 2006 Übersicht August 2007 Übersicht August 2008 Übersicht August 2009 Übersicht August 2010 Übersicht August 2011 Übersicht August 2012 Übersicht August 2013 Übersicht August 2014 Übersicht August 2015 Übersicht August 2016 Übersicht August 2017 Übersicht August 2018
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Tabellenführer und Meister lockten die MassenEin Fest des Handballsportes Der Tag des großen Streiks
Übersicht Suche Meister Extras Start
Dieser Ötzi lebt immer noch Tolle WM-Bilanz der Nachwuchskletterer Alle Jahre wieder Im Gedenken an Ander Steiner Landestheater als Bühne für den Abschied Sieg aus der Ferne analysiert Ein Fest des Handballsportes Der Tag des großen Streiks Tabellenführer und Meister lockten die Massen Sara schmetterte sich ins Glück Übericht August

Die Deutschlandtour sorgte in Tirol für Aufregung / Foto: GEPA

Der Tag des großen Streiks

Als ob der Radsport in diesen Sommertagen des Jahres 2006 nicht schon genug Probleme vorgefunden hätte? Ein Fahrerstreik auf der Königs-Etappe der Deutschland-Tour nach Seefeld sorgte für Diskussionsstoff der etwas anderen Art. Was Levi Leipheimer, den Spezialisten für D-Tour-Etappen in Österreich nicht am Sieg hindern konnte. Der Ami gewann die Light-Version der Etappe.

 

Dabei hatte helle Aufregung geherrscht, als – ausgerechnet – der Deutsche Erik Zabel im Etappenstartort Bad Tölz zum Streik aufrief. „Bei diesem Wetter fahren wir nicht über das Kühtai“, verlangte der Sprintstar. Der Zillertaler Georg Totschnig schloss sich an und verwies auf die gefährliche Abfahrt nach Oetz: „Nicht nötig, so etwas zu riskieren.“ Von „Erpressung der Fahrer“ war die Rede, Tirols Rad-Legende Wolfgang Steinmayr sprach sogar von „einer Frechheit“: „Es fiel keine einzige Schneeflocke, die Fahrer verdienen als Profis gutes Geld.“ Die Diskussionen wogten hin und her, ehe die Tour-Leitung zähneknirschend mit einem kleinen Kuhhandel die Weichen stellte: Das Kühtai fällt flach, dafür bleibt die Montagetappe übers Hahntennjoch in ihrer ursprünglichen Form erhalten. Mit 40 Minuten Verspätung rollte das Feld schließlich an. Die Tour wich über Pettnau, Pfaffenhofen und Stams aus und ersparte dem Peloton damit knapp 40 Kilometer.

 

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.