Übersicht Jänner 2005 Übersicht Jänner 2007 Übersicht Jänner 2008 Übersicht Jänner 2009 Übersicht Jänner 2010 Übersicht Jänner 2011 Übersicht Jänner 2012 Übersicht Jänner 2013 Übersicht Jänner 2014 Übersicht Jänner 2015 Übersicht Jänner 2016
JANFEBMRZAPRMAIJUNJULAUGSEPOKTNOVDEZ
Auf der Suche nach dem Lottosechser oder ein Finale zum TräumenVier Mann, zwei Rodeln, ein Befehl Lauf zum Jahreswechsel
Übersicht Suche Meister Extras Start
übersicht jänner Auf der Suche nach dem Lottosechser Vier Mann, zwei Rodeln, ein Befehl Lauf zum Jahreswechsel HCI-Spiele sind nichts für schwache Nerven Tiroler Korbjäger im Medienrummel Ohne Strafrunde Platz fünf Hannes zwischen Himmel und Hölle Auf Platz zwei kombiniert Raich als Punktehamster Echte Derbys sehen anders aus Zwei Medaillen als Rahmen für Goldis Abschied Raiche Beute am Fuß der Eiger Nordwand Manninen wird bedrängt Rodler haderten mit den Hundertsteln Mit Skibob auf Goldkurs ÖSV-Festspiele in Kitzbühel / Benni in allen Gassen Glänzendes Speed-Debüt für Niki Die Dolomiten, Wurm und Fauner Seefelder via Oberstdorf nach Turin HCI-Fans im Wechselbad der Gefühle Flutlichtgala im Zeichen der Tiroler Grubers Husarenritt durch die Hölle nach Turin Hosp feiert Premierensieg Am Plateau durfte gejubelt werden Naturbahnrodler steuerten auf Medaillenkurs Ein Weltrekord, der nicht zählt

Laufend in das neue Jahr
Foto: Parigger

Lauf zum Jahreswechsel

Silvesterläufe haben Tradition, man denke da nur an Rio de Janeiro, aber auch in Innsbruck hat sich in den letzten Jahren eine Szene entwickelt, die mit viel Leidenschaft laufend von einem Jahr ins nächste wechseln möchte. 560 Aktive waren es in den letzten Stunden des Jahres 2005, die sich auf die 5,7 Kilometer lange Strecke durch die Innsbrucker Innenstadt machen; einige davon mit großen Ambitionen, die anderen wiederum nur um dabei zu sein. Eines hatten sie gemeinsam: den Jubel der Menge entlang der Strecke in der Innsbrucker Innenstadt. Die zweimal 2,85 Kilometer, vom Start bei der Annasäule durch die Altstadt bis zum Congress und retour, bewältigte der Deutsche Markus Brennauer (18:09 Minuten) am schnellsten. Nur vier Sekunden später erreichte der Tiroler Favorit, Peter Fankhauser, das Ziel. Auch bei den Damen gab es einen deutschen Sieg, sogar einen dreifachen. Lisa Reisinger gewann in 21:10 Minuten vor ihren Landsfrauen Sabrina Prager und Alexandra Franzen. Und Organisator Michael Wanivenhaus zog ein erfreuliches Fazit: „Dieser Silvesterlauf ist im Tiroler Laufkalender zu einem echten Fixpunkt geworden.“

Mehr über Tiroler Sport unter: [www.tt.com]
Das aktuelle Sportjahrbuch können Sie portofrei beim Haymon Verlag erwerben.